Und ich hab dich doch vermisst


Inhalt
Justin Carter hat ein Geheimnis. Er ist gar nicht der große Player, für den er sich ausgibt. Nicht wirklich. Denn eigentlich wollte er immer nur eine: seine große Liebe Peyton. Blöd nur, dass er ihr vor drei Jahren das Herz gebrochen hat. Wegen eines Schulprojekts müssen die beiden wieder mehr Zeit miteinander verbringen. Und während Justin alles versucht, um Peyton zurückzugewinnen, versucht Peyton alles, um ihn und auch sich selbst davon zu überzeugen, dass sie längst über ihn hinweg ist. Was natürlich eine fette Lüge ist ...

Meinung
Am Anfang hat sich das Buch ganz spannend angehört, weswegen ich es auch lesen wollte. Leider konnte mich das Buch dann doch nicht von allen Seiten Überzeugen. Die Charaktere waren ganz okay, aber für mich halt nichts besonderes, leider. Sie waren sehr blass und eintönig. 
Der Schreibstil war aber relativ locker und sprachlich jung gehalten, was mir ganz gut gefallen hat. Die Handlungen, beziehungsweise die Geschichte hat mich dann aber auch nicht wirklich begeistert, es hat mich kaum gefesselt und es kam nicht viel rüber. Schade eigentlich denn bisher hatte ich von der Autorin nur gutes gelesen, werde bestimmt nochmal ein anderes Buch von ihr lesen! 
Hoffe ihr konntet mir der Rezension jetzt etwas Anfangen, momentan bin ich viel mit anderen dingen beschäftigt, aber es liegt nicht an der Schule, Klausurphase kommt erst in 2 Wochen auf mich zu, ehhh. 

Kommentare

  1. Hallo!

    Schade, dass dich die Geschichte am Ende nicht so überzeugen konnte wie erwartet. Ich hatte das Buch auch schon im Blick, aber die Leseprobe hat mich dann doch nicht so gereizt. Deine Rezension bestätigt meine Einschätzung nun. Vielen Dank für den Einblick und ganz viel Glück bei deinen Prüfungen. :)

    Liebste Grüße
    Nina von BookBlossom

    PS: Auf meinem Blog findet gerade eine Verlosung statt. Ich würde mich freuen, wenn du mitmachst!

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Translate